kolloidales Silber bzw. kolloidales Silberwasser

Veröffentlicht in Wissenswertes

Liebe Besucher,

auf den folgenden Seiten möchten wir Sie über kolloidales Silber informieren. "kolloidales-Silber-aktuell.de" entstand in Zusammenarbeit mit Ärzten, Heilpraktikern, Biologen und Anwendern. Bereits seit 2001 werden Silber-Dispersionen von uns in höchster Qualität hergestellt. Die daraus resultierenden reichhaltigen Erfahrungen ermöglichen uns die Herstellung von hochreinem (d.h. ohne Zusätze) kolloidalen Silber.

Schon seit Jahrhunderten weiß man um die gesundheitsfördernde Wirkung von (kolloidalem) Silber.

Im Mittelalter setzte der Arzt Paracelsus verarbeitetes Silberamalgam in ausleitenden Bädern ein,  zur Ausleitung von Quecksilber aus dem Körper.

Die Äbtissin und Naturheil-Lehrerin, Hildegard von Bingen (1098-1179), verwendete Silber als Heilmittel bei Verschleimung und Husten. Kolloidales Silber, wird oft auch als Silberwasser bezeichnet. Es kann zur Behandlung von Krankheiten, aber auch zur Vorbeugung verwendet werden, da es das Immunsystem unterstützt und entlastet.

In der Mitte des 19. Jhts. wurde Silber dann in seiner kolloiden Form als Heilmittel entdeckt. Zu Beginn des 20. Jh. wurde Silber intensiv von zahlreichen Wissenschaftlern untersucht und als erprobtes keimtötendes Mittel anerkannt.
Außerdem fördert es die Regeneration von verletztem Gewebe. Lesen Sie über Anwendungen und Erfahrungen mit kolloidalem Silber.

    Paracelsus 1493-1541

Was genau ist kolloidales Silber?

Wissenschaftlich spricht man dann von einem kolloidalen System, wenn drei Bedingungen erfüllt sind:

  1. Es müssen unterschiedliche Bestandteile vorliegen, wie z.B. Silber und Wasser.
  2. Die Bestandteile müssen unterschiedlichen Phasen angehören, wie z.B. flüssig/fest oder gasförmig/flüssig.
  3. Die Partikel dürfen nicht löslich sein.

Demnach sind Kolloide heterogen, multiphasisch und unlöslich.

Kolloidpartikel sind die kleinsten Teilchen, in die Materie zerlegt werden kann, ohne die individuellen Eigenschaften zu verlieren.  Die nächste Stufe der Zerkleinerung wäre das Atom selbst. Ein einzelnes Kolloid-Teilchen entspricht etwa einer Atomansammlung von 3 bis 15 Atomen, bei den meisten Mitwerbern mindestens 103 -109 Atome. Hierbei gilt je kleiner um so effektiver in der Anwendung.

Die starke antimikrobiellle Wirkung von kolloidalem Silber ist darauf zurückzuführen, dass die Nanopartikel des Silbers so klein sind, dass sie Zellmembranen durchdringen und im Innern des Bakteriums wirken. Das kolloidale Silber blockiert dort ein Enzym, das für die Sauerstofferzeugung verantwortlich ist. Der Stoffwechsel des Einzellers kommt zum Erliegen und er stirbt ab. Warum gesundheitsfördernde Bakterien nicht abgetötet werden ist bis heute noch nicht klar.

Kolloidales Silber – Die richtige Qualität

Kolloidales Silber gibt es in verschiedenen Qualitäten. Einige Silbergeneratoren stellen Kolloidales Silber mit eher grossen Silberpartikeln her. Dieses Silber ist nicht lange haltbar und weniger wirksam.

Kolloidales Silber aus kleinen Partikeln ist dagegen die bessere Wahl. Seine Haltbarkeit ist auch länger (wenn es vor Sonnenlicht und Wärme geschützt wird), weshalb es sich auch für die Notfallbevorratung für Krisensituationen eignet. Dann nämlich, wenn die Apotheke um die Ecke geshlossen hat oder das Medikament nicht zur Verfügung ist, werden einige in Panik nach Mitteln suchen, die gegen Bakterien helfen. Spätestens dann wird man Kolloidales Silber wahrlich zu schätzen wissen.

Nicht je mehr Partikel (höhere ppm-Zahl), sondern je kleiner die Partikel, desto besser die Wirkung vom kolloidalem Silber

Je geringer die Partikelgrösse im Kolloidalen Silber ist, desto höher ist die gesamte Oberflächengrösse und somit auch die Leistungsfähigkeit des Kolloidalen Silbers. Aus diesem Grund ist kolloidales Silber mit kleiner Partikelgrösse ungleich wirksamer als „herkömmliches“ Kolloidales Silber – und zwar auch dann, wenn es nur 10 ppm (parts per million) Silber aufweist.

Dieser Punkt ist sehr wichtig: Eine höhere ppm-Zahl ist nicht gleichbedeutend mit einer höheren Produktqualität oder gar Wirksamkeit. Vielmehr gilt – auf Grund der physikalischen Beschaffenheit des Kolloidalen Silbers – dass ein höherer ppm-Wert mit einer höheren Partikelgrösse und somit einer geringeren Wirksamkeit einhergeht. Mit 10 ppm bei einer Partikelgrösse von 3 bis 15 Atomen ist ein Kolloidales Silber nicht nur extrem effektiv, sondern auch gleichzeitig extrem sicher.

Was unterscheidet unser kolloidales Silber von dem, der meisten Mitbewerbern?

Ganz einfach die Herstellung und die sehr hohen Qualitätsansprüche bei der Herstellung von extrem kleinen Silberpartikel. Dieses erreichen wir durch moderne Technik und unserem einzigartigem Herstellungsgerät. Dazu kommt 14 Jahre Erfahrung mit der Herstellung vom kolloidalen Silber.

Durch unsere modernen Prüfverfahren bei der Herstellung nach Empfehlung von Fachleuten, wie Humanmedizinern (verschiedener Fachbereiche), Veterinärmedizinern, Biologen und Heilpraktikern, garantieren wir Ihnen ein Produkt von höchster Qualität und Reinheit. Eine Qualität dem unter anderem Ärzte, Apotheken und Apothekengroßhändler vertrauen.

Auf diesen Seiten erhalten Sie weitere Informationen zum Thema kolloidales Silber, seinen Anwendungsbeispielen, der Dosierung und seiner Wirkungsweise.
Sie möchten gerne mehr über kolloidales Silber erfahren und warum wir so hohe Qualitätsansprüche daran haben?


Dann laden wir Sie recht herzlich auf unsere Homepage ein, damit Sie sich auf den folgenden Seiten zu diesem Themen informieren können!

Wir hoffen Ihr Interesse geweckt zu haben und bedanken uns für Ihre Aufmerksamkeit.


Ihr
Thomas Becker